Gemeinsam sind wir stark.
Protestaktion bei Staedtler in Neumarkt – mit großer Beteiligung!

In der Tarifrunde bei Staedtler hat die IG Metall Regensburg am 23.05.2022 zur Protestaktion in Neumarkt aufgerufen- mit Erfolg!


Die Belegschaft folgte dem Aufruf der IG Metall und beteiligte sich, insgesamt versammelten sich 130 Kolleginnen und Kollegen vor dem Werkstor um ein deutliches Zeichen in Richtung der Arbeitgeberseite zu setzten!

Die Belegschaft steht hinter der Forderung der IG Metall nach 6,5 % mehr Geld und mindestens 190 Euro für die unteren Entgeltgruppen und fordert auch, dass die Vergütungen der Auszubildenden um 6,5 Prozent steigen sollen.

Aber es geht nicht nur um Geld, zukünftig soll es bei Staedtler eine Wahloption zwischen einer neuen jährlichen Sonderzahlung in Höhe von 13 Prozent eines Monatseinkommens oder drei zusätzlichen freien Tagen geben.

In der ersten Tarifverhandlung hat Staedtler lediglich eine Entgelterhöhung um 2,8 Prozent und mindestens 85 Euro bei einer Laufzeit von 16 Monaten angeboten. Umgerechnet auf eine Laufzeit von zwölf Monaten entspricht das einer Erhöhung von lediglich rund 2,1 Prozent und mindestens 64 Euro. Die Einführung der geforderten Wahloption hat der Arbeitgeber zugesagt.

IG Metall Olga Redda, 2. Bevollmächtigte, sagt: „Angesichts der anhaltenden Preisexplosion bei den Lebenshaltungskosten ist dieses Arbeitgeber-Angebot den Beschäftigten gegenüber respektlos. Wir haben unsere Forderung bereits vor Ausbruch des Ukraine-Krieges aufgestellt, seitdem hat sich die Inflation weiter verschärft. Diese Entwicklung kann der Arbeitgeber nicht einfach ausblenden. Staedtler muss sich beim Thema Entgelterhöhung zwingend bewegen.“

Aktive Gewerkschafter_innen vor dem Werkstor von Staedler bei Neumarkt

Die Protestaktion in Neumarkt bildet den Auftakt, am Dienstag und Mittwoch folgen weitere Kundgebungen der Standorte in Nürnberg und Sugenheim.

Die zweite Tarifverhandlung ist auf den 30. Mai terminiert.